Ambulante Psychotherapie bei Soldaten

Am 16. September 2013 trat eine neue Vereinbarung zwischen der Bundespsychotherapeutenkammer und dem Bundesministerium für Verteidigung in Kraft, die besagt, dass es Soldaten nun möglich ist, in Privatpraxen behandelt zu werden.

Die Kosten für eine Therapiesitzung für Soldaten der Bundeswehr richtet sich nach Maßgabe der Gebührenordnung für Ärzte mit dem Unterschied, dass die Bundeswehr im Regelfall nur Kosten in Höhe des 2,2-fachen Satzes übernimmt.

Wenn Sie darüber nachdenken eine Psychotherapie zu beginnen, kontaktieren Sie bitte vorab Ihren Truppenarzt und lassen Sie sich eine Überweisung zum Psychotherapeuten geben. Bitte bringen Sie zu unserem ersten Termin den Sanitätsvordruck zur Kostenübernahmeerklärung (San/Bw/0218) mit. Auf dieser Grundlage können die probatorischen Sitzungen durchgeführt und abgerechnet werden.